Portrait                                                                                                                 

 

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                 

Als ich 2009 zum ersten Mal bewusst Walkstoff in Händen hielt, entstand die Idee, daraus ein

Kissen herzustellen und mit einem archaischen Symbol zu besticken. Damit begann mein Weg, Sticken

mit spirituellen Inhalten zu verbinden und später dann dreidimensionale Wesen/ Objekte zu erschaffen.

Gleichzeitig kann ich mein schriftstellerisches Schaffen mit einbinden.

 

Mit meiner Arbeit stelle ich mich in die Traditionen meiner beiden Großmütter:

die eine strickte und stickte;

die andere war eine eigenwillige Frau, die in engem Kontakt mit Natur und Tieren stand.  

Diese Verbindung stärkt mich in meinem Tun.